japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Katzenabwehr, ausgestopfte Affen und Obdachlosenunterkuenfte

leave a comment »

Nach den schoenen Kirschblueten in Kyoto nun noch ein paar … andere Eindruecke aus der alten Kaiserstadt.

Mit Wasser gefuellte Plastikflaschen sieht man in Japan oefter mal an den Strassenraendern stehen. Wer sich schon immer gefragt hat, was das soll: Das ist zur Katzenabwehr! Katzen werden nach populaerer Erklaerung dadurch davon abgehalten dort ihre Markierungen (Urin) anzubringen. Da fragt man sich doch, warum man so etwas in D. nicht macht / benoetigt?

Der Besitzer der Flaschen auf dem Foto meinte uebrigens, er wolle vor allem Hunde (und auch Katzen) davon abhalten, dort ihr Geschaeft zu verrichten. Aber das waere das erste Mal, dass ich so etwas gehoert haette.

Eine Obdachlosenunterkunft unter einer Bruecke am Kamogawa („Entenfluss“), dem geschichtstraechtigen Fluss der Kyoto durchfliesst. Da stand interessanterweise auch ein „nicht betreten“ Schild herum.

Und zum Schluss:

… im Schaufenster eines Ladens, der chinesische Medizin verkauft.😉

Wort des Tages: グロい - guroi – grotesk, eklig, abstossend

Das Wort wurde anscheinend aus dem Deutschen oder einer anderen europaeischen Sprache uebernommen. „grotesk“ wird fuer Japaner zu „gurotesuku“, das kuerzt man ab und packt ein „i“ dazu, um es in die japanische Grammatik als Adjektiv einbauen zu koennen.

Written by hanayagi

Februar 3, 2012 um 10:57 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: