japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Ueber Helden

with 2 comments

Heute habe ich in den Nachrichten einen Bericht ueber Ichiro gesehen. Ichiro? Damit ist der japanische Baseballstar Suzuki Ichirou (鈴木 一朗) gemeint, meist eben einfach „Ichiro“. Ichiro ist der erste Japaner, der es geschafft hat, als Stammspieler in der amerikanischen Major-League zu spielen.

Ichiro ist in Japan wirklich so etwas wie ein Volksheld: Jedes Kind kennt seinen Namen, es wird fast jeden Tag in den Nachrichten ueber ihn berichtet und er ist wirklich allgegenwaertig in Werbespots und auf Werbeplakaten.

Ichiro ist fuer die japanische Volksseele wohl wirklich so etwas wie ein Erloeser, nach dem Motto: „Wir, die kleinen, uncoolen Japaner duerfen mit den grossen Jungs in Amerika spielen!“ Natuerlich ist Ichiro auch Vorbild einer ganzen Generation von Jugendlichen und der Traum eines jeden Salaryman.  Dazu kommt dann noch die heutige Nachricht, die seinen Ruhm wohl noch mehr vermehren duerfte: Ichiro durfte beim heutigen Allstarsgame in den USA mit Praesident Obama sprechen und hat sogar ein Autogramm auf einen Baseball bekommen. Damit duerfte er seinen Status als lebende Legende wohl noch mehr gefestigt haben.

 

Soweit zu den Fakten, nun zur Polemik:

Ich habe nie eingesehen, wieso Leistungssport in den heutigen Industrie- und Wissens-Gesellschaften ein so hohes Ansehen geniessen kann. Was ist schon dabei, wenn ein paar Maenner Ball spielen (Baseball & Fussball)? Klar, nette Unterhaltung und so. Aber was haben sie fuer die Gesellschaft geleistet? Nichts! Weder materiell noch spirituell noch intelektuell bringen sie die Menschheit voran. Haben diese Menschen (Zig-)Millionengehaelter verdient? Sollte man wirklich bereits mit 20 Jahren soviel Geld mit Leistungssport verdient haben, dass man nie wieder arbeiten muss? Braucht der Poebel seine Helden wirklich so sehr?

Leistungssport ist so ziemlich der einzige Grund warum ich den „einfachen Mann von der Strasse“ verachte: Gibt es in deinem Leben wirklich nichts Interessanteres als Sport? Wie erbaermlich. Was hat (Leistungs-)Sport denn fuer die Menschheit geleistet? Jeder einzelne Nobelpreistraeger ist fuer die Menschheit wertvoller als alle Leistungssportler aller Zeiten zusammen!

Man kann die tierische Seite des Menschen, die nach billiger Unterhaltung, nach der Jagd im Rudel, nach Blut und Sex, schreit, wohl nicht ignorieren. Brot und Spiele und schoen das Volk dumm halten.

Ichirou wird sicher noch als „lebendes Kulturgut“ oder gar als „lebender Gott“ in Japan anerkannt werden.

Ich halte mich da doch lieber an Groessen des Geistes als Vorbilder, wie z.B. Freeman Dyson …

Ende der Polemik

Um nicht falsch verstanden zu werden: Leistungssport befriedigt grundlegende menschliche Beduerfnisse, bietet Ersatzbefriedigung fuer die unterprivilegierten Massen und hat damit seine Existenzberechtigung. Was mich stoert ist die leider voellig uebertriebene Wertschaetzung und Ehrerbietung der modernen Wissensgesellschaften gegenueber dem Leistungssportes im Vergleich zum Respekt gegenueber der Wissenschaft, die – nuechtern betrachtet – einfach unendlich viel wichtiger ist.

Naja genug gemeckert, Zeit fuer …

 

Wort des Tages: 高評- kouhyou – Wertschaetzung, Ruhm

Written by hanayagi

Februar 3, 2012 um 1:37 pm

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Ziemlich spät, aber ich stimme hier vollkommen zu. Wieso ist z.B. das Hobby meines Bruders, Fußballspielen, sinnvoller als meines, Lesen? (Gut, er ist auch Naturwissenschaftler, während ich „nur“ Japanologie studiert habe, aber das ist wieder ein anderes Thema zum Aufregen.)
    Irgendwie versteh ich nicht, wie Millionen Männer – und teilweise auch Frauen – sich so sehr in Fußballergebnisse hineinsteigern können.
    Sport ist ja an dich ne gute Sache (ich könnte auch mal wieder ran), aber wenn so Dumpfbacken wie Beckham oder Oliver Kahn Millionen verdienen, finde ich das einfach nicht gerechtfertigt. Was senden die denn für ne Botschaft aus? „Hey, dumm sein ist okay, ihr könnt trotzdem einen Haufen Kohle machen, ey!“ Kleinen Jungs zu erklären, dass sie bitte erst mal die zweite Klasse schaffen sollen, bevor sie alles hinschmeißen, um Fußballer zu werden, ist kein Spaß.

    Julia

    April 22, 2012 at 11:24 am

  2. Hehe, danke fuer den Zuspruch. Wenn ich mich richtig erinnere gab es damals auch negative Stimmen zu diesem Artikel. Ist halt ne Polemik🙂

    hanayagi

    April 22, 2012 at 11:33 am


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: