japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Winter in Kusatsu & Achselhaarentfernung

leave a comment »

25.03.2009 Vor meinem Arbeitsplatz. Der Winter dauert jetzt etwa 5 Monate an. Heute schneit es uebrigens auch wieder.

Auf diesem Poster wird Luxus-Achselhaarentfernung in der Ginza beworben (両ワキ美肌脱毛, ryouwaki bihada datsumou, beide Achseln – schoene Haut – Haarentfernung). Ich finde es interessant, dass sich so gut wie alle jungen japanischen Frauen unter den Achseln rasieren, aber so gut wie keine Japanerinnen sich die Scham rasieren (Beobachtungen meiner Freundin in Onsen ^^). In Deutschland kommt letzteres ja glaube ich schon ab und zu vor.

Ich glaube, da steckt ein „Sauberkeitsempfinden“ dahinter, das Behaarung an Frauen (ausser auf dem Kopf) generell ablehnt. Dieses Sauberkeitsempfinden wird dann aber von dem starken Tabu „Geschlechtsorgane“  ausgestochen, so dass man „da unten“ (jap.アソコ、asoko) eben lieber, so weit moeglich, ignoriert.

Ich habe bisher uebrigens noch keinen einzigen Japaner entdeckt, der sich Achseln oder Scham rasieren wuerde. Dabei haben viele wirklich ’nen Wald in der Schamgegend …

Aber wie hiess es noch damals im Sportunterricht: „Maenner muessen stinken!“

Written by hanayagi

Februar 3, 2012 um 10:55 am

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: