japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Das Land des unbegrenzten Service?

with 7 comments

Soeben passiert: Frau und ich suchen ein neues Bett bzw. eine neue Matratze. Und es soll nicht irgendeine Matratze sein, sondern die „Gute“ von „Nihon Bed“. In Queen Size kostet das Teil stolze 210.000 Yen oder auch etwa 2100 Euro. Man sollte meinen, Moebelhaeuser wuerden so ein teures Moebelstueck gern verkaufen, oder?

Ich rufe also, nachdem ich mich durch die -wie viel zu oft – unuebersichtliche Webseite gekaempft habe, beim erstbesten Shop an, den Google mir ausspuckt. Die Dame am anderen Ende fragt mich ein bissel aus, was genau ich denn haben moechte und so und dann kommt der alles entscheidende Dialog:

 

Sie: Haben sie die „Hinweise fuer Erstkunden“ (Link unter der Telefonnummer) gelesen?

Ich: Nein, muss ich das denn?

Sie: Ja, das muessen Sie, wir bedienen keine Kunden, die diese Hinweise nicht gelesen haben.

Ich: Hm, ok. Dann lese ich mir die jetzt durch und rufe in ein paar Minuten noch einmal an, ok?

Sie: Nein, sie haben mich falsch verstanden. Wir bedienen keine Kunden, die diese Anweisungen nicht gelesen haben BEVOR sie zum ersten Mal anrufen!

Ich: Achso? Na, dann tschuess! (Gedacht: Ich bin jetzt also persona-non-grata? Wtf?)

 

Ich koennte jetzt natuerlich meine Frau bitten, die Hinweise zu lesen und dann noch einmal anzurufen, aber das ist uns zu bloed. Wir geben jetzt jemand anderem unser Geld. Wirklich, was geht denn da ab? Brauchen die keine Kunden? Haben die zuviel Geld? Ich fass‘ es immer noch nicht.

 

Dem kann ich nur noch das hier hinzufuegen:

 

Wort des Tages: マジ? – maji? – (ugs.) Echt jetzt?

Written by hanayagi

Mai 8, 2012 um 3:44 am

7 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Haha! Sehr geil! Ich hätte ja erwartet, dass der Vorschlag der Verkäuferin kommt, eine andere Matratze zu nehmen, die besser, aber günstiger ist, oder so.^^
    Aber jetzt bleibt noch eine große Frage offen: Was stand denn da in den Hinweisen?

    Kiwisplit

    Mai 8, 2012 at 10:28 am

  2. Das würde mich auch interessieren. Ich kann mir bei besten willen nicht vorstellen, was so wichtig sein kann, das es vorher gelesen werden muss.

    Ernst

    Mai 8, 2012 at 12:49 pm

  3. Ausgewaehlte Zitate:

    – Wir sind „vielleicht“ die billigste Firma
    vielleicht? Wtf?

    – Wir haben viele Stammkunden, die verstehen, wie unsere Firma funktioniert
    ???

    – Wenn Sie zu uns in den Laden kommen haben wir maximal fuenf Minuten fuer Sie Zeit
    ???

    Die Hinweise sind als Q&A aufgebaut. Und es steht ziemlich viel seltsamer Kram da.
    http://www.mshop.co.jp/no_bed.htm

    Meine Vermutung: Scheinfirma der Yakuza? (Aber: dritter Treffer im japanischen Google…)

    hanayagi

    Mai 8, 2012 at 1:16 pm

  4. Tja, Japan ist anders.😀

    Thuruk

    Mai 8, 2012 at 3:40 pm

  5. Hört sich echt kurios an. Womöglich war es doch die Yakuza und die Frau am Telefon wollte das Lösungswort wissen😀. Na dann noch gutes Gelingen beim Suchen!

    Thell

    Mai 8, 2012 at 4:39 pm

  6. Klingt auf jeden Fall nicht sauber. Ich glaube da sind wir uns einig, dass dieser Fall nicht die normale Lage Japans aufzeigt.

    horuslv6

    Mai 8, 2012 at 5:11 pm

  7. Whoa! Dar waren bestimmt die Erfinder von RTM und RTFM.

    Selbst in DE, wo ich quasi auf gelegentlich schlechten Service vorbereitet bin, müsste ich mich nach so einem Spruch erstmal neu sortieren.

    Oliver

    Mai 9, 2012 at 8:11 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: