japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Katsuya Takahashi

with 3 comments

Noch nie gehört? Ich weiss nicht, ob es die Nachricht in deutsche Medien geschafft hat, aber hier in Japan ist Herr Takahashi sehr berühmt, denn er war der letzte noch freie steckbrieflich gesuchte Mittäter der Giftgasanschläge auf die Tokyoter U-Bahn 1995. Letzte Woche wurde er endlich gefasst und ich möchte euch die Geschehnisse bei der Verhaftung einmal kurz zusammenfassen:

Takahashi wurde in einem Manga-Cafe gefasst. Er hatte sich (u.a.) dort versteckt, nachdem die vorletzte Aum-Angehörige (Kikuchi) gefasst worden war. (Davor wurde er beobachtet, wie er in einem anderen Laden eine Einzelkabine für 12 Stunden buchte (quasi Übernachtung) und sich drei Pornos aus der entsprechenden Ecke im Laden nahm und dann in seiner Kabine verschwand.)

Ein Kunde hatte die Polizei ein paar Tage davor davon verständigt Takahashi in diesem Cafe gesehen zu haben. Zwei Polizisten in Zivil kamen dann wohl regelmäßig in das Manga-Cafe. Am Tag der Festnahme machte ein Angestellter die Polizisten dann auf Takahashi aufmerksam. Drauf meinten die Polizisten: „Haben Sie sich nicht versehen?“ Worauf der Angestellte die Polizisten aufforderte noch einmal genau hinzusehen. Takahashi hatte die Polizisten mittlerweile bemerkt und versuchte sich zu verkrümeln, worauf dann einer der Polizisten ein wenig mißtrauisch wurde und ihn von hinten ansprach. Takahashi antwortete „Ich bin Takahashi Katsuya.“.

Damit ist nach 17 Jahren der letzte AUM-Attentäter gefasst.

    

Oben: Fahndungsfoto  (links: Kikuchi, rechts: Takahashi)

Unten: Aktuelles Foto

 

Japanische Polizisten scheinen mir irgendwie nicht auf zack zu sein. Aber bei Verbrechern wie Takahashi, die sich am Ende quasi in die Arme der Polizei werfen ist das wohl auch nicht nötig.

 

Wort des Tages: 逮捕 – taiho – Festnahme

Written by hanayagi

Juni 21, 2012 um 7:01 am

Veröffentlicht in Tagesgeschehen

Tagged with , ,

3 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Bei den Nachrichtensendern habe ich hier davon nichts gehört, aber man konnte von der Festnahme „unter ferner liefen“ lesen. Ich finde es schon erstaunlich, dass er nach diesem alten Foto erkannt wurde.

    Kürzlich wurde hier in Berlin der kanadische Mörder Magnotta festgenommen, in einem Internetcafe, gleich bei mir um die Ecke. Der Angestellte winkte von der Straße aus Polizisten, die erste Streife fuhr einfach vorbei, erst ein zufällig! da lange fahrender Mannschaftswagen hielt und nahm den Typen widerstandslos mit. Wie sich die grusligen Bilder gleichen…

    gojira

    Juni 22, 2012 at 6:06 am

  2. Hmm, Polizisten kennen eben auch nicht alle Verdaechtigen, wie es scheint.

    hanayagi

    Juni 26, 2012 at 7:50 am

  3. Ja, Berichterstattung über die Ōmu Shinrikyō gibt es zumindest in deutschsprachigen Online-Medien. Eine Webseite berichtete beispielsweise über das Versteckspiel von Frau Kikuchi und Herrn Takahashi (sollten Links hier nicht erwünscht sein, nur der Seitenname: Spreadnews.de).

    Bitte entschuldigen Sie eventuelle Fehler, aber ich spreche nur unbefriedigend Deutsch.

    Gamera

    Juli 1, 2012 at 9:15 pm


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: