japanbeobachtungen

Just another WordPress.com site

Anonymous Attacke

with 2 comments

Heute hat Anonymous anscheinend eine DDoS-Attacke gegen den obersten Gerichtshof (und einige andere Seiten) in Japan durchgefuehrt. Details kann ich gegenwaertig noch nicht nennen, nur dass die offizielle Webseite des Gerichts eine Weile lang nicht aufgerufen werden konnte. Die Attacke war als Antwort auf die gestrige Verschaerfung des japanischen Urheberrechts konzipiert. Bisher war illegales Downloaden und Uploaden in Japan zwar illegal, konnte aber nicht strafrechtlich verfolgt werden. Die strafrechtliche Verfolgung und Bestrafung mit bis zu zwei Jahren Haft und 250.000 Euro (ich schreibe aus dem Gedaechtnis, wenn es jemand besser weiss, bitte korrigieren) sind nun moeglich.

 

Hier eine japanische Quelle (ich hoffe morgen noch einen Japantimes Artikel oder so nachreichen zu koennen)

http://www.itmedia.co.jp/news/articles/1206/26/news116.html

(Der kleine Englischfehler in dem Screenshot  ist witzig.)

 

Hier noch die „offizielle“ englischsprachige Kriegserklaerung (und japanische Kommentare):

http://itaishinja.com/archives/3467895.html

 

Hier der vesprochene Japan Times Artikel

http://www.japantimes.co.jp/text/nn20120628a2.html#.T-u4t7W_E0k

 

Wort des Tages: 抗議 – kougi – Widerstand

Written by hanayagi

Juni 27, 2012 um 12:58 pm

Veröffentlicht in Tagesgeschehen

Tagged with , ,

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. Naja, war ja nur eine Frage der Zeit, bis die Japaner merken, das auch ihr Land im „Zeitalter der illegalen Downloads“ angekommen ist. Im Notfall kann man ja noch alles auf die Gaijin abschieben, obwohl diese wohl kaum J-Pop oder japanische Filme (ausser J-Porn…) herunterladen. Ist schon paradox, das man fuer das Downloaden von ein paar Filmen in den Knast kommen kann, waehrend sich ein paar Haeuser weiter die Yakuza ungestoert zum Geldzaehlen treffen. Da bleibt nur zu hoffen, das sich die japanische Netgestapo nur auf den bekannten J-Torrentseiten herumtreibt und dort auf die Jagd geht. GsD lassen sich die Haustueren an jap. Apatos nur schwer eintreten (Meine ist aus Stahl und oeffnet nach aussen…) und die USB-HD ist ratzfatz in der „Tsching“ (Microwelle)……

    coolio

    Juli 2, 2012 at 6:56 am

  2. ”Ist schon paradox, das man fuer das Downloaden von ein paar Filmen in den Knast kommen kann, waehrend sich ein paar Haeuser weiter die Yakuza ungestoert zum Geldzaehlen treffen.”

    QFT!

    hanayagi

    Juli 2, 2012 at 8:07 am


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: